WEBHOSTING VERGLEICH

Im Webhosting Vergleich finden Sie die besten Hosting
und Webspace Angebote im Preis- & Leistungsvergleich
sowie wertvolle Informationen für die eigene Homepage!

Was bedeuten die Begriffe Hosting, Webhosting, Webspace und Domain?

RSS-Feed abbonnieren

Vor dem Hosting alle Fachbegriffe sowie Technik und die Grundlagen kennen

Stand: 19.07.2014
Webseiten, Social Media, Server, Hosting – all diese Begriffe begegnen uns heutzutage überall, egal ob man eine eigene Homepage erstellen möchte oder einfach nur bloggen will. Doch was bedeuten diese Begriffe und warum sind sie für jeden Unternehmer oder Blogger wichtig? Noch bevor man sich daran macht, einen Serveranbieter zu finden, sollte man sich über die Technik und die Grundlagen im Klaren sein und wissen, was passiert, wenn man eine Homepage besucht und was passiert, wenn man sie selbst erstellt.

Hosting oder einfacher: das Bereitstellen von Informationen
Fachbegriffe: Hosting, Webhosting, Webspace und DomainHosting ist der allgemeine Oberbegriff für das Ablegen von Daten auf einem fremden Server. Jede Internetseite, jedes Bild im Internet und jedes Programm zum Downloaden wird von einem Anbieter „gehostet“. Firmen bedienen große, rechenstarke Computer, die meistens 24 Stunden und 7 Tage in der Woche im Internet verfügbar und online sind. Auf den Festplatten dieser Computer werden alle Daten, die jemand in das Internet lädt, abgelegt. Klickt man eine Internetseite oder ein Bild im Internet an, wird diese Datei von dem Computer des Anbieters abgerufen. Das Ablegen und Bereitstellen dieser Daten nennt man Hosting. Das Hosting ist demnach der wichtigste Begriff und notwendig für das Erstellen einer Webseite.

Webspace, Cloud-Speicher und Server?
Neben dem Standard-Begriff Hosting treten auch immer wieder die Begriffe Webspace, Cloud-Speicher und Server auf. Doch selten ist genau erklärt, für welches Projekt welcher Speicher wirklich geeignet ist.

Der Webspace bedeutet grob übersetzt „Internet-Platz“ oder „Internet-Speicher“. Darauf finden sämtliche Daten von Webseiten bis hin zu Bildern ihren Platz. Der Webspace ist freier Speicherplatz auf einem großen Server, der von vielen Kunden und Personen genutzt wird. Ein Webspace eignet sich meist nur für kleine Internetseiten oder das Speichern von geringen Datenmengen. Auch die Administration eines Webspaces ist stark eingeschränkt und erlaubt kaum Einstellungsmöglichkeiten. Nutzen Sie den Webspace daher nur für kleine Internetprojekte oder für das Ablegen von Daten. Ein kleiner Webspace eignet sich für Firmenauftritte und sehr kleine Onlineshops. Auch kleine Blogs und Informationsseiten erhalten ausreichend Geschwindigkeit von einem Webspace.

Der Cloud-Speicher ist eine Technologie der neueren und besonderen Art. Dabei kommen mehrere Server zusammen, die Ihre Daten speichern und bearbeiten. Die Speicherkapazität und Rechenkraft ist enorm und durch die Verteilung auf flexiblen Ressourcen eignet sich Cloud-Hosting daher hervorragend für große und umfangreiche Projekte. Da Ihre Daten auf mehreren Servern gespeichert werden, ist auch deren Sicherheit gewährleistet. Cloud-Lösungen werden besonders von Online-Speicherdiensten wie Dropbox oder Microsoft Onedrive genutzt. Ein Cloud-System kommt bei großen und wichtigen Datenmengen in Frage, die immer und überall abrufbereit sein müssen. Webseiten wie der Bilderdienst Instagramm nutzen beispielsweise Cloud-Leistungen.

Möchten Sie maximale Administrationsmöglichkeiten haben, Ihre Serverkapazitäten weitervermieten und Geld damit verdienen, greifen Sie am besten auf einen eigenen Server zurück. Diesen Server nutzen Sie alleine und kein weiterer Kunde hat Zugriff auf Ihre Ressourcen. Die Festplatte lässt sich nach Ihren Wünschen einteilen, wodurch Sie wiederum Webspace an Ihre Kunden vermieten können. Mit einem eigenen Server können Sie nicht nur Webseiten hosten, sondern auch Internetdienste wie Teamspeak oder Gameserver einrichten.

Webhosting – die Verbindung von Webspace und Hosting
Dieser Begriff beschreibt das Bereitstellen von Webspace und die Unterbringung (das Hosten) von Webseiten bei einem Anbieter. Webhosting Angebote sind der gängigste Einstieg für Neulinge. Der Leistungsumfang variiert von einer einfachen Webseite für den Heimanwender bis hin zu Produkten mit Content Management System, Scriptsprachenunterstützung und Monitoring für leistungsstarke Webanwendungen. Oft bieten die Provider gleich noch eine Domain in ihren Paketen mit an, über den die gehostete Webseite erreichbar ist.

Top-Level Domain als sicheres Indiz für Seriosität
Mit einer Top-Level-Domain ins Internet.Nicht alleine ein Impressum zeugt von einem sicheren Internetauftritt, sondern auch eine sogenannte Top-Level-Domain. Diese Art der Domain verpflichtet den Inhaber zu verschiedenen Standards, wie der Auskunft über den Inhaber oder der Impressumspflicht. Eine Top-Level-Domain zeigt Geschäftspartnern sofort, dass der Shop oder das Unternehmen sich an wichtige und sichere Standards hält und seriös ist. Als Beispiel für eine Top-Level-Domain steht die Endung .de, .com, .eu, .net oder .org. Insgesamt gibt es wesentlich mehr Domainendungen, die man bei einem Webhoster bzw. Provider und Domainhändler buchen kann. Oft ist die gewünschte Domain bereits vergeben. In diesem Fall hat man zwei Alternativen, entweder man sucht sich einen anderen Domainnamen oder man schaut bei Sedo ob die Domain zum Verkauf steht.

Tipps für verschiedene Webauftritte
Möchten Sie einen kleinen Blog oder einen Firmenauftritt in Ihrer Region online stellen, nutzen Sie die einfache Einrichtung und Bedienung eines Webspaces. Dieser bietet Ihnen ausreichend Platz für die wichtigsten Daten und genug Geschwindigkeit für hunderte Zugriffe von Kunden. Der große Vorteil eines Webspaces ist der geringe Preis und die Einfachheit.

Webspace ist geeignet für:
  kleine Blogs
  regionaler Firmenauftritt
  Informationsseiten

Webspace ist nicht geeignet für:
  stetige Sicherung von wichtigen Daten
  große Internetprojekte mit mehreren tausend Besuchern

Streben Sie die Sicherung von großen Datenmengen an oder möchten ein Projekt planen, bei dem Internetnutzer Ihre Daten mit der ganzen Welt teilen möchten, empfiehlt sich ein Cloud-Speicherdienst, der enorme Rechenkraft und große Speichermöglichkeiten bietet. Der Preis richtet sich dabei nach der Nutzung und der Reichweite Ihrer Projekte. Haben Sie geringe Zugriffe zahlen Sie weniger, steigen die Zugriffe, zahlen Sie mehr.

Cloud-Speicher ist geeignet für:
  große Datendienste und Webprojekte
  enge finanzielle Kalkulation
  Speicherung von wichtigen Daten

Cloud-Speicher ist nicht geeignet für:
  Projekte, die einen Vollzugriff auf den Server benötigen

Für Großprojekte steht Ihnen nicht nur der Cloud-Speicher zur Verfügung, sondern auch ein komplett eigener Root Server oder vServer. Hierbei haben Sie meist einen eigenen Server oder teilen sich einen v-Server mit wenigen anderen Kunden des Anbieters. Der Vorteil liegt für Administratoren auf der Hand, denn ein Server bietet den kompletten Funktionsumfang für einen perfekten Webhosting-Auftritt. Weiterhin können Sie zusätzliche Dienste installieren. Für die Verwaltung sind allerdings fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich der Server-Administration notwendig.

Root- und v-Server geeignet für:
  mittelgroße bis sehr große Webprojekte wie Onlineshops und Magazine
  Vermietung von Webspace, Game-Servern und anderen Online-Diensten
  eine komplette Verwaltung ohne künstliche Barrieren

Root- und v-Server nicht geeignet für:
  Einsteiger

Bevor Sie sich auf eine Variante festlegen, ist es wichtig, dass Sie auch hier die Anbieter mit ihren Services und Preisen vergleichen. Dafür bieten sich besonders Preis- und Anbietervergleiche sowie Fachzeitschriften an, die Ihnen auf einen Blick alle wichtigen Informationen zum Webhosting präsentieren.

Bildnachweis: © mindscanner, © cutimage / Fotolia.com

  © 2016 webhosting-vergleich.de
All Rights Reserved.